Über uns

Ich bin Jan Frederik Bossek. Ich bin 1989 in Bochum geboren, habe Erziehungswissenschaft und Komparatistik/Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum (B.A.) und anschließend Erziehungswissenschaft an der Universität zu Köln studiert (M.A.). Ich arbeite seit 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Familien-, Jugend- und Generationenforschung (Prof. Dr. Jutta Ecarius). Zu meinen Forschungsschwerpunkten gehören rekonstruktive Familien-, Geschwister- und Erziehungsforschung. In meinem aktuell laufenden, qualitativ ausgerichteten Dissertationsprojekt befasse ich mich mit dem Zusammenhang von Familienerziehung und Geschwisterbeziehungen. Mich interessiert, wie Eltern ihre Kinder dazu erziehen, Geschwister zu sein und dabei mit Themen wie Streit, Konkurrenz und Unterstützung umgehen. Ich interessiere mich des Weiteren für Theorien der Spätmoderne und Jugendforschung. Innerhalb des Organisator*innenteams bin ich derjenige, der gerade ‚mitten in der Promotionsphase steckt‘.
Mail: jbossek1@uni-koeln.de
Homepage an der Universität zu Köln: https://www.hf.uni-koeln.de/39722
Homepage: https://jfbossek.com

Anna Carnap (*1979): Ich habe an der FU Berlin von 2003-2012 Erziehungswissenschaften auf Diplom studiert. Im Studium haben mich besonders die Fragestellungen und Arbeitsweisen der historischen Anthropologie und der Dokumentarischen Methode begeistert. Meine Promotion wurde von 2013-2017 mit einem Stipendium des Frauen- und Gleichstellungsbüros der Leuphana Universität Lüneburg gefördert und von Prof. Birgit Althans betreut. Von 2017-2020 war ich wiss. Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bei Prof. Benjamin Jörissen. Seit Januar 2021 bin ich wiss. Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaften in der Abteilung der Allgemeinen Grundschulpädagogik an der Humboldt Universität zu Berlin bei Prof. Cornelie Dietrich. Meine Forschungsschwerpunkte sind gesellschaftliche Veränderungsprozesse und wie sie sich rekonstruieren lassen; Differenzkonstruktionen und wie sie sich beforschen lassen; die Schule als Raum bestimmter Sag- und Sichtbarkeiten; das Imaginäre, Reale und Symbolische, Bildforschung, digitale Artefaktanalysen, ästhetische Artikulationen. Meine Dissertation habe ich im Januar 2020 abgeschlossen und im Juli 2020 verteidigt (geprüft von Prof. Benjamin Jörissen, Prof. Ruprecht Mattig und Prof.in Aida Bosch). Sie trägt den Titel: „Genderfiktionen. Eine rekonstruktive Studie zum konjunktiven Imaginären von Lehrer*innen und den Funktionsweisen von Geschlechtlichkeit in schulischen Handlungsräumen.“ Innerhalb des Organisator*innenteams des Promovierendennetzwerkes bin ich diejenige, die weiß, wie es ist, die Arbeit verteidigt, aber noch nicht veröffentlicht zu haben. Außerdem habe ich Erfahrung beim Promovieren mit Kindern und in prekären Beschäftigungs- und Betreuungsverhältnissen.

Mail: anna.carnap@hu-berlin.de
Homepage:https://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/de/institut/abteilungen/allgemeine-grundschulpaedagogik/allgemeine-grundschulpdagogik/team/dr-anna-carnap

Mein Name ist Nadia Wester, ich bin 1993 in Linz am Rhein geboren und habe von 2013 bis 2019 Erziehungswissenschaft zunächst im Bachelor und dann im Master an der Universität zu Köln studiert.
Seit April 2020 arbeite ich nun auch an der Universität zu Köln am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Familien-, Jugend- und Generationenforschung (Prof. Dr. Jutta Ecarius) als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Zudem bin ich als wissenschaftliche Online-Tutorin am Lehrgebiet für Allgemeine Bildungswissenschaft an der FernUniversität in Hagen tätig.
Schwerpunktmäßig arbeite ich derzeit zu Themen der Jugend- und Medienforschung sowie zu spätmodernen Gesellschaftstheorien. Außerdem interessiere ich mich für Fragen der Erziehungs- und Familienforschung. 
In meinem gerade erst begonnenen Dissertationsprojekt beschäftige ich mich mit Jugendlichen und deren Lebensführung mit Medien in der Spätmoderne. Dabei interessiert mich insbesondere, wie Jugendliche ihr Leben mit Social Media gestalten und darüber Lebensführung einüben. 
Innerhalb des Organisator*innenteams bin ich diejenige, die weiß, wie es ist, wenn man gerade erst mit der Promotion angefangen hat.
Mail: nwester1@uni-koeln.de
Homepage: https://www.hf.uni-koeln.de/40278